Schweriner Hospizstiftung

Aktuelles

Schweriner Hospizstiftung gegründet
18.01.2010
Schweriner Hospizstiftung gegründet
Schweriner Hospizstiftung gegründet

Mit der konstituierenden Sitzung ihres Stiftungsrates hat jetzt die neu gegründete Schweriner Hospizstiftung ihre Arbeit aufgenommen. Die Stiftung will die Hospizbewegung und zunächst das in Schwerin dringend benötigte und von der SOZIUS Pflege- und Betreuungsdienste Schwerin gGmbH geplante stationäre Hospiz finanziell und ideell fördern. Den Kapitalstock für die neue Stiftung hat die ASG Service Gesellschaft zur Verfügung gestellt. Dem Stiftungsrat gehören an: als Vorsitzender Hans-Joachim Möhs (ASG), als stellvertretende Vorsitzende Christiane Lazarus (SOZIUS) und Sebastian Ehlers (CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadtvertretung).Weitere Mitglieder sind Gerlinde Haker (stellvertretende Stadtpräsidentin, SPD), Anja Janker (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken in der Stadtvertretung) und der Steuerberater Karsten Arndt.
Zur Planung des künftigen stationären Hospizes in Schwerin gab SOZIUS-Geschäftsführer Frank-Holger Blümel einen aktuellen Sachstandsbericht. Die Einrichtung mit zwölf Plätzen soll demnach in der Wismarschen Straße neben dem SOZIUS-Gelände entstehen und Sterbenskranken die letzte Lebensphase so angenehm und würdig wie möglich gestalten. Zudem könnten dort Angehörige begleitet werden.

„Dieses Hospiz wird auf vielseitige Unterstützung und Finanzierung angewiesen sein“, machte er deutlich. Nachdem sich herausgestellt habe, dass sich Bestandsgebäude aus den verschiedensten Gründen nicht für einen Umbau geeignet hätten, habe sich SOZIUS für einen Neubau entschieden. „Das Vorhaben wird von einem Netzwerkgedanken getragen, so sind die ambulanten Dienste von Caritas und Diakonie, Palliativmediziner sowie der Hospizverein Schwerin Kooperationspartner.“

Das vorgesehene Gelände am Lewenberg liege zwischen Bahnhof und Helios-Kliniken sehr günstig, so Blümel weiter. Zur Finanzierung des Bauvorhabens gebe es bereits eine Zusage über 300.000 Euro von der Stiftung Deutsches Hilfswerk. Weitere Mittel seien vom Land Mecklenburg-Vorpommern in Aussicht gestellt worden. Doch würden dringend weitere Mittel benötigt.
Hierzu machte sich der Stiftungsrat der Schweriner Hospizstiftung bereits konkrete Gedanken.

Ein Flyer und ein Internetauftritt befinden sich in Vorbereitung. Die Schweriner sollen während öffentlicher Veranstaltungen informiert und potenzielle Spender aus der Wirtschaft gezielt angesprochen werden. Spendenaktionen können nun gemeinsam entwickelt und realisiert werden. „Durch uns als Stiftungsrat hat die Schweriner Hospizstiftung jetzt auch ganz konkrete Gesichter, sprechen Sie uns bitte an“, appellierte Gerlinde Haker an die Schweriner.

Für das geplante Hospiz hat die Schweriner Hospizstiftung ein Spendenkonto eingerichtet: Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Kontonummer 1 728 926 846, Bankleitzahl 14 052 000. Spenden an die gemeinnützige Stiftung sind steuerlich abzugsfähig. Weitere Informationen erteilt Christiane Lazarus, Telefon 0385/3030832.

« zurück
Kontakt
Schweriner Hospizstiftung
Wismarsche Straße 298
19055 Schwerin
0172 7511035
info@hospizstiftung-schwerin.de
www.hospizstiftung-schwerin.de
Spenden-Konto
Schweriner Hospizstiftung
DE84 1405 2000 1728 9268 46
NOLA DE21 LWL
Sparkasse Mecklenburg-Schwerin
Spenden sind wichtig
Hospizarbeit wird durch ehrenamtliches Engagement und Spenden erst möglich gemacht. Spenden Sie, jede Spende hilft!
(Ihre Spende kann beim Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden.)